Pfarrbrief 1/2018

Dank an die Gemeinde

Mit dem 6 Januar, dem Fest Darstellung des Herrn, endet offiziell der Weihnachtsfestkreis. Aber Baum und Krippe lassen wir, wie jedes Jahr, noch in der Kirche stehen. Es tut gut, wenn Weihnachten noch ein bisschen nachwirken kann. Anders als in den Fußgängerzonen, auf den Weihnachtsmärkten oder in der Werbung, beginnt Weihnachten in der Kirche nicht schon Ende November, sondern immer erst am 24. Dezember. Wir feier den Jahreswechsel und die ersten Wochen des Jahres im Angesicht der Krippe. Und ich glaube, das ist gut so. Viele Menschen kehren in diesen Tagen nach den Weihnachtsfeiertagen wieder in ihren Alltag zurück: Sie waren in ihrer Heimat, haben Verwandte und Freunde besucht und nun geht es wieder los mit der Arbeit, dem Studium oder der Schule. Die Krippe und der Weihnachtsbaum, die immer noch in der Kirche stehen, erinnern daran, dass Gott genau in dieses Alltagsleben hinein Mensch wurde. Ich danke allen ganz herzlich, die zum Gelingen des Weihnachtsfestes beigetragen haben: Beim Aufstellen des Weihnachtsbaumes, beim Aufbau und Schmücken der Krippe. Ich danke unseren Kommunionkindern und Katecheten, die sich um die Aufführung des Krippenspieles kümmerten, unseren Organistinnen und Organisten und der Musikgruppe PIM für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste und Frau Kozieranski für die feierliche Eröffnung der Christmette mit dem römischen Martyrologium. Ich danke allen, die als Lektoren, Kommunionhelfer, Küster und Ministranten zu einer lebendigen und würdigen Liturgie beitrugen. Am 07. Januar holen wir auch wieder unsere Sternsinger ein. Gemeinsam mit ihren Fahrern und allen, die um den Segen der Sternsinger baten, haben Sie das Licht von Weihnachten in den Alltag der Menschen getragen. Die Familien in Indien brauchen unsere Hilfe, damit sie aus dem Teufelskreis von Kinderarbeit, fehlender Schulbildung und Armut ausbrechen können. Dafür sei Ihnen und Euch allen noch einmal ein herzliches Dankeschön gesagt. Ein segenreiches Jahr 2018 wünscht ihnen im Namen des Pfarrhausteams Ihr Thomas Jung