Frauenkreis

Frauen in der Gemeinde - liebevolles Miteinander

Sie suchen ein Refugium, wo Sie fernab jeglicher Rollenzwänge und allen Fremdbestimmtseins Sie selbst in Ihrer Einzigartigkeit sein können? - Dann schauen Sie doch einfach einmal bei uns herein!

Wir sind eine offene Gruppe von zur Zeit ca. fünfzehn Frauen im Alter von fünfundvierzig bis achtzig Jahre, die sich in der Regel am zweiten Dienstag im Monat um 19.00 Uhr im Gemeindehaus für zwei bis drei Stunden zusammenfindet und der KFD angeschlossen ist. Themen und von der Regel abweichende Termine und Orte sind dem jeweils aktuellen Pfarrbrief zu entnehmen.

Die Einzigartigkeit der Einzelnen macht die Vielfalt unserer Gruppe aus – und die ist auch Programm! – Für andere da zu sein (soziales Engagement und das Einbringen in der Gemeindearbeit) ist uns ebenso wichtig wie füreinander da zu sein. Neues gemeinsam zu entdecken und zu lernen macht uns genauso viel Freude wie Traditionen zu leben.

Stets sind uns Gäste willkommen.

Zu den Traditionen gehören u. a. die Teilnahme am Weltgebetstag der Frauen, die Maiandachten,  Beiträge zur langen Nacht der Kirchen wie das Herausputzen eines Altars für die Fronleichnamsprozession.

In diesem Jahr freuen wir uns auf den Besuch eines Imkers, diskutieren das Thema Menschenrechte (Friedrich von Spee), besuchen die Blindenweberei in Rehburg, feiern unser 25jähriges Jubiläum und setzen uns mit Stellen in der Bibel auseinander, die Kopfzerbrechen machen.

Also - wie wär’s?

Es grüßen herzlichst
Margarete Baireith & Sabine Pawlak

25 Jahre Frauenkreis in St. Bernward

Am 27. Mai 1986 trafen sich 16 Frauen aus der Gemeinde St. Bernward um mit Frau Thissen, der Diözesanfrauenbeauftragte aus Hildesheim ins Gespräch zu kommen. Das war die „Geburtsstunde“ des Frauenkreises, der sich fortan monatlich einmal traf.

Am 01.01.1989 trat die Gruppe der kfd bei, der größten Frauengemeinschaft Deutschlands.25 Jahre, das bedeutet natürlich zweierlei: Bestand und Veränderung.

Bestand: Verwurzelt sein in der Pfarrgemeinde und sich verbunden fühlen mit ihren vielfältigen Aufgaben.
Veränderung: das heißt offen bleiben für neue Mitglieder, neue Themen und Vorhaben.

Am Mittwoch, den 01. Juni wollen wir bei einem gemeinsamen Essen ein wenig Rückschau halten und Ausblick wagen.

Es grüßt sie der Frauenkreis.
Margarethe Baireith